Seit dem 10.09.08 (Busfahrer) beziehungsweise dem 10.09.09 (Lkw-Fahrer) muss jeder EU-Berufskraftfahrer eine Grundqualifikation nachweisen. EU-Berufskraftfahrer sind verpflichtet alle 5 Jahre eine Weiterbildung gemäß dem Berufskraftfahrer-Qualifikations-Gesetz (BKrFQG) zu besuchen. Erforderlich ist die Weiterbildung für alle Fahrer im Güter- und Personenverkehr, die mit Fahrzeugen der Klassen C/CE, C1/C1E, D/DE und D1/D1E unterwegs sind und Fahrten gewerblich machen.

Wer seinen Führerschein nach dem jeweiligen Stichtag gemacht hat, muss zunächst die Grundqualifikation absolvieren.

Die Weiterbildung hat eine Dauer von 35 Stunden und wird auf 5 Tage zu je 7 Stunden gesplittet. An jedem Tag wird ein Modul behandelt.
Die derzeitigen Modulthemen sind:

  • Eco-Training
  • Stress vermindern, Notfälle meistern, Ladungssicherung
  • Lenk- und Ruhezeiten, Sozialvorschriften
  • Sicherheit
  • Der Kunde im Mittelpunkt

Wir bieten die Weiterbildung als Wochenmodul oder als Tagesmodule an Samstagen an.

Ausnahmen:

Keine Grundqualifikation und Weiterbildung benötigten die Fahrer zum Beispiel, bei Fahrten mit Kraftfahrzeugen,
deren zulässige Höchstgeschwindigkeit nicht überschreitet,
die von der Bundeswehr, der Truppe und des zivilen Gefolges der anderen Vertragsstaaten des Nordatlantikpaktes, den Polizeien des Bundes und der Länder, dem Zolldienst sowie dem Zivil- und Katastrophenschutz und der Feuerwehr eingesetzt werden oder ihren Weisungen unterliegen
die zur Notfallrettung von den nach Landesrecht anerkannten Rettungsdiensten eingesetzt werden

Bei vielen weiteren Ausnahmen, kann die Gültigkeit im Einzelfall nicht immer einfach beurteilt werden. Das Bundesamt für Güterverkehr (BAG) bietet Anhaltspunkte und Hilfestellungen dazu hier an.