Gerade die erste Zeit nach der bestandenen Praxisprüfung ist für viele Schüler ungewohnt. Da sitzt auf einmal kein Fahrlehrer mehr, der ihnen sagt, was sie zu tun haben. Durch das “begleitete Fahren ab 17“ kannst du noch fleißig üben und deine eigenen Erfahrungen sammeln bis du 18 bist. Mithilfe von erfahrenden Begleitpersonen lernst du dein Auto sicher und routiniert durch den Straßenverkehr zu führen.

Wer sich für den Führerschein ab 17 entscheidet und sich frühzeitig anmelden möchte, kann bereits mit 16,5 Jahren starten. Bei der Theorie kann man 3 Monate - bei der Praxis einen Monat - vor dem 17. Geburtstag die Prüfung absolvieren. So profitiert man am meisten vom begleiteten Fahren. Man kann sich natürlich auch jederzeit für den Führerschein ab 17 entscheiden.

Die Prüfbescheinigung ist nur in Deutschland und bis zum 18. Geburtstag in Österreich gültig. Für Fahrten in Österreich sollte das jedoch vorher mit der Haftpflicht abgeklärt werden. In anderen Ländern ist das Fahren nicht möglich.

Pünktlich zum 18. Geburtstag kann die Bescheinigung beim Straßenverkehrsamt gegen den Führerschein getauscht werden. Wer es nicht sofort schafft ihn abzuholen, darf bis zu 3 Monate nach seinem Geburtstag auch noch mit der Prüfbescheinigung fahren. Dann natürlich ohne Begleiter.

Die Begleitpersonen

Begleiten darf jeder - egal ob Eltern, Großeltern oder Bekannte - der folgende Voraussetzungen erfüllt:

Mindestalter: 30 Jahre oder älter
Besitz der Fahrerlaubnis: 5 Jahre ununterbrochen im Besitz der Fahrerlaubnis Klasse B
Punkte: maximal einen Punkt in Flensburg
Als verantwortungsvolle Begleitperson sollte man während der Fahrt nicht unter Drogeneinfluss stehen und sich an die 0,5 Promillegrenze für Alkohol halten.

 Weitere Vorteile:

  • Die Klassen AM und L können bereits mit der Prüfbescheinigung gefahren werden
  • Probezeit läuft bereits während des „begleiteten Fahrens“
  • Viele KFZ-Versicherer bieten Vergünstigungen an
  • Zusätzlich zum Autoführerschein kann auch der Anhängerführerschein direkt mit gemacht werden
  • „BF-17“-Teilnehmer fahren in der Regel viel sicherer und sind in weniger Unfälle verwickelt

Alles weitere rund um das begleitete Fahren ab 17 findest du hier.